Stadtentwicklung

Zentrales Grünes Anliegen wird umgesetzt
Auf dem Kleinen Grasbrook wird ein neues Stadtviertel mitten in der Stadt entstehen. Mehr als 3.000 Wohnungen und Flächen für bis zu 16.000 Arbeitsplätze werden neu geschaffen. Dies wird die Entwicklung Hamburgs in den 20er Jahren bestimmen. Die GRÜNE Bürgerschaftsfraktion hatte dies bereits 2005 in der Bürgerschaft gefordert.
Koalition investiert weiter in die Stadtteile - Verständigung mit der Volksinitiative wird auch in Hummelsbüttel umgesetzt
Im Rahmen des Wohnungsbaus für Flüchtlinge und Einheimische entsteht auch am Rehagen in Hummelsbüttel eine Quartierserweiterung, die aktuell in Bau ist. Vereinbart im Konsens mit der Volksinitiative war, dass die bestehende soziale Infrastruktur vor allem für Kinder und Jugendliche in diesem Kontext erweitert und gestärkt wird.
Offene Sonntage werden durch Partnerschaften aufgewertet
Das Bundesverwaltungsgericht hat viele Sonntagsöffnungen in deutschen Städten gekippt. Ein interfraktioneller Antrag der Bürgerschaftsfraktionen von Grünen, SPD und CDU und Grünen zur Bürgerschaft reagiert hierauf und schafft Rechtssicherheit.
Rot-Grüne Initiative
Im Rahmen ihrer aktiven Grundstückspolitik kauft und verkauft die Stadt Hamburg jedes Jahr in einem größerem Umfang Grundstücke. Fast 350 Vorgänge wurden 2016 der zuständigen Kommission für Bodenordnung vorgelegt. Obwohl die meisten Grundstückskäufe und -verkäufe im privaten Bereich stattfinden, hat die städtische Grundstückspolitik stadtentwicklungspolitische Auswirkungen.
Hamburger Bauordnung
Der rot-grüne Senat hat die Hamburger Bauordnung an EU-Richtlinien angepasst und erleichtert den mehrgeschossigen Holzbau. Hamburg soll so wieder Vorreiter im nachhaltigen Bauen werden. Auch die Innenverdichtung beim Wohnungsbau wird mit der neuen Bauordnung gefördert.
Gemeinsame Initiative der Fraktionen von SPD, Grünen und CDU
Die Koalitionsfraktionen von SPD und Grünen wollen gemeinsam mit der CDU-Fraktion den Hamburger Sonntagsfrieden mit einem neuen Konzept zukunfts- und rechtssicher machen, eine entsprechende Initiative beschlossen die drei Fraktionen.
Rot-Grüne Initiative
SPD und Grüne setzen sich für den Erhalt des Industrieensembles Oberhafen ein und beantragen neben der Fortführung der laufenden Sanierungsmaßnahmen eine Gesamtlösung für das Oberhafenquartier. Dabei soll der Erhalt der erst 30 Jahre alten Gleisfeldüberdachung zwischen den historischen Hallen 2 und 3 und damit verbundene Nutzungsmöglichkeiten der einstigen Bahnsteige und -gleise geprüft werden.
Neue Pozentiale für Wohnen und Arbeiten
Die Regierungsfraktionen von SPD und Grünen wollen, dass in Hamburg auch an eher ungewöhnlichen Orten neue Wohnungen entstehen. Mit einer Initiative zur Bürgerschaftssitzung fordern sie mehr Kreativität bei der Raumgewinnung und schlagen vor, ähnlich wie bei den A7-Deckeln, auch die Überbauung von Gleisanlagen zu verfolgen (siehe Anlage).
Hochhausplanung an den Elbbrücken
Der rot-grüne Senat hat bekanntgegeben, dass Hamburg sich auf den Weg für einen Hochhausbau an den Elbbrücken machen will. Die Grüne Bürgerschaftsfraktion will das Projekt des „Elbtowers“ gemeinsam mit den Hamburgerinnen und Hamburgern anpacken und sich konstruktiv in die Planungen einbringen. Am Ende könne aber nur umgesetzt werden, was eine breite Mehrheit in der Bevölkerung überzeugt.
Bürgerverträge werden weiter umgesetzt, Einigung mit der Volksinitiative gilt
Der Senat hat die Festlegung von zwei neuen Fördergebieten im Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) beschlossen: Mittlerer Landweg (Bergedorf) und Neugraben-Fischbek (Harburg). Dies war auch eine Forderung im Rahmen der Verhandlungen zu den Bürgerverträgen.

Seiten

Subscribe to Stadtentwicklung